[presse]

img_0758

Pressestimmen

Freie Presse, Freitag, 02|11|2012

Festliches Konzert bietet eine Überraschung

Straßberg – Ein ungewöhnliches Ereignis bot das jüngste Konzert zum Reformationstag in der Kirche Straßberg. Gestaltet wurde es diesmal unter anderem von der Dresdener A-Cappella-Formation New Voice Generation…Die Erwartungen der Zuhörer waren gespalten. Anfangs höflicher Beifall wandelte sich schnell zum begeisterten Applaus. Denn im Altarraum wurde von den jungen Leuten Sangeskunst vom Feinsten geboten. Weit ab vom Klischee, dass Pop und Rock oder Jazz laut sein muss.

der ganze Artikel

Sächsische Zeitung, Montag, 19|01|2009

Dresdner Sänger bezaubern in ausverkaufter Mühle

Ullersdorf. Das Publikum ist fasziniert vom Konzert des Sextetts „new voice generation“.

Ausverkauft! Das Konzertjahr fängt ja gut an, werden all jene sagen, die keine Karten mehr für den Auftritt des A-cappella-Sextetts „new voice generation“ in der Ullersdorfer Mühle bekommen haben…Dem Ensemble eilt ein großartiger Ruf voraus. Das Repertoire besteht aus einer Feinauswahl bekannter Songs. Sie sind sensibel arrangiert. Pop, Gospel und Jazz fließen harmonisch zusammen. Im Konzert sind die Titel der neuen CD „Vermilion“ zu hören. Und die ist nicht nur wegen des Songs „Chili con carne“ eine heiße Scheibe. Manchem Besucher ist die Überraschung gleich beim Auftakt im Gesicht abzulesen als „Walking down the street“ erklingt…Den Besuchern wird klar: Für diese wundervollen Stimmlagen konnten anspruchsvolle Arrangeure ihre Vorstellungen ausleben…Eins ich sicher; Sollte dem einen oder anderen an dieser Stelle ein Gefühlsschauer über den Rücken gelaufen sein, hat der garantiert nichts mit den Skandalen unserer Zeit zu tun. Die Stimmung dieses Konzertes wird von einem großartigem „Lebensmittel“ getragen: Ein außergewöhnlicher Stimmenzauber entfaltet seine Wirkung. Wer sich in diesem Moment umsieht bemerkt die Faszination in den Gesichtern der Besucher. Das Publikum erklatscht sich am Schluss noch einen breiten Zugabenteil.

der ganze Artikel

Hessisch-Niedersächsische Allgemeine (HNA), Montag, 27|10|2008

Gesang auf hohem Niveau

… Das Moderatoren-Duo sagte natürlich auch viel Gesang an, so das Sextett New Voice Generation aus Dresden. Ein besonderes musikalisches Erlebnis, denn die Sängerinnen und Sänger klangen oft auch ohne Begleitinstrumente, als begleitete sie eine Band – so echt machten sie die Töne nach. 
Abwechslungsreich und eigenwillig stellten sie A-Cappella-Titel vor wie „Vergammelte Speisen“, „Ticket o ride“, „Good Vibrations“, „Probier’s mal mit ’nem Bass“ und als Zugabe „Mr. Sandman“. 

der ganze Artikel

Waldeckische Landeszeitung, Montag, 27|10|2008

Weiteres Glanzlicht im Jubiläumsjahr der „Eintracht“

Ein Hörvergnügen: Die Dresdner „new voice generation“ in Aktion

…Aus Dresden kam die „new voice generation“, ein bestens eingespieltes A-cappella-Ensemble auf hohem musikalischen Niveau. Die Mitwirkenden bewiesen professionelle Sicherheit in ihrem Stimmfach und waren mit Vitalität und Spaß bei der Sache. MGV-Vorsitzender Brüne brachte es auf den Punkt: „Es ist toll, Euch hier zu haben.“ 

der ganze Artikel

Sächsische Zeitung, Montag, 14|05|2007

A Capella in der Schloßklinik 

Das Dresdner A-Capella Sextett new voice generation erfreute am Sonnabend das Pulsnitzer Publikum mit Interpretationen von Jazz und Gospelklassikern im reichlich gefüllten Kultursaal der Pulsnitzer Schloßklinik.

der ganze Artikel

Sächsische Zeitung, Montag, 22|01|2007

Ein Vokalspiel geht in die Verlängerung

Popmusik. Die Dresdner A-cappella-Band new voice generation gab am Wochenende zwei Konzerte im Kulturpalast.

Neulich in der Altmarktgalerie: dum, badida dum, badida dum, badida. Die Leute bleiben stehen, vor der Bühne verstauen Einkaufende den Gang. Denn die New Voice Generation groovt. Sechs Dresdner stehen da, jeder mit nicht mehr als einem Mikrofon in der Hand, aber das reicht, um a capella mitzureißen. Im Vokalspiel macht ihnen keiner was vor. Seit 2000 touren die drei Damen und drei Herren in fast gleicher Besetzung quer durch ihre Heimatstadt. Langsam werden sie sich ihres Erfolges bewusst und füllen Säle – wie am Wochenende die Studiobühne des Kulturpalastes. Zweimal ausverkauft, Freitag und Sonnabend klingen Kassen und Stimmen.

der ganze Artikel